EN DE

Spotify Test

Share on Facebook
Facebook
Teilen auf Google
Google+
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Spotify Test
Lesezeit: 4 Minuten
Aktienkurs: SPOT 267,83 -0,80 -0,30%

Spotify - gut von Radio oder Discs

Erst mit der Erfindung des MP3-Formats in den 1990er Jahren konnte alle jemals aufgenommene Musik im Internet landen - allerdings als Raubkopie, vorbei an den ursprünglich mächtigen Plattenfirmen. Infolgedessen wurde der Napster-Musikaustausch zum Symbol der neuen Ära.

Nachdem das Geschäftsmodell dieser neuen Branche in Luft aufgetaucht zu sein schien, rettete Apple den Tag: Der Apple iPod-Player und Apple iTunes-Downloads für 99-Cent pro Song überzeugten die Verbraucher, wieder Geld für Musik zu zahlen. Schließlich war der legale Kauf so bequem wie Raubkopien zuvor.

Musik-Streaming

Der nächste Schritt war das Streaming, bei dem die Titel nicht erst auf dem Gerät gespeichert werden müssen, sondern direkt aus dem Netz abgespielt werden. Darauf basiert der Erfolg von Spotify. Dennoch ging das Start-up aus Schweden am 7. Oktober 2008 nach einem Deal mit den Musikfirmen in mehreren europäischen Ländern online.

Spotify wurde ursprünglich in 2006 gegründet und ist einer der ältesten Musik-Streaming-Dienste. Damit hat sich Spotify als Branchenführer im Markt fest etabliert. 

Spotify Test von Seventyone

Spotify-Abonnementpreis

So hat ein erheblicher Anteil der werbefinanzierten weiten Verbreitung der kostenlosen Version mit eingeschränkten Funktionen dazu beigetragen. Als Alternative gibt es jedoch eine Premium-Version für CHF 12.95 pro Monat mit erweiterten Funktionen. Spotify Premium kann in der Regel 30 Tage kostenlos getestet werden und wird, wenn nicht gekündigt, automatisch zu einem kostenpflichtigen regulären Abo. Zudem bietet das Unternehmen einen Familientarif für bis zu 6 Teilnehmer zu CHF 19.90 an (Stand Juli 2019).

Spotify verfügt in jedem Fall über ein umfangreiches Angebot an unterstützten Geräten und Plattformen. Immerhin gibt es den Musikstreaming-Dienst als App für iOS und Android. Trotzdem gibt es noch einen Standalone-Player für Mac- und Windows-Rechner – ansonsten ist der Zugriff auf Spotify-Musik auch über einen Webplayer im Browser möglich. Dadurch kann Spotify auch auf anderen Geräten genutzt werden. Zu den Partnern zählen viele Audiohersteller wie Sonos und Teufel.

Spotify-Statistiken

Es scheint, dass eine Menge Leute die Entscheidung getroffen haben, dass sie tatsächlich einen anderen Musik-Streaming-Dienst brauchen, und Spotify war der Richtige. 

Laut Spotify nutzen 217 Millionen Menschen seine Dienste. Davon nutzen rund 100 Millionen ihr bezahltes Abonnement. Außerdem ist Spotify jetzt in 79-Ländern erhältlich und enthält 3-Milliarden-Wiedergabelisten.

Anzahl der Lieder

Mittlerweile sind Millionen von Songs von Musik-Streaming-Anbietern erhältlich. Infolgedessen ist die Spotify-Musikbibliothek auf mehr als 50 Millionen Songs angewachsen. Seitdem sind laut Spotify jeden Tag mehr als 20,000 neue Songs hinzugekommen. Infolgedessen wächst der Katalog stetig.

Streaming Qualität

Spotify verwendet die Ogg Vorbis Format für Musikstreaming und Streams in verschiedenen Qualitätsstufen. Mittlerweile werden die Tracks auf dem Desktop mit 160 Kilobit pro Sekunde ausgeliefert, was einen Qualitätsunterschied zur Compact Disc darstellt, aber bestenfalls nur für HiFi-Enthusiasten hörbar ist. Wer eine bessere Qualität will, kann schließlich von der kostenlosen auf die Premium-Version umsteigen: Im Webplayer kann in den Einstellungen unter Wiedergabe „Streaming mit hoher Qualität“ gewählt werden, was einer Bitrate von 320 Kilobit pro Sekunde entspricht. Erfordert jedoch nach unserer Erfahrung ein gutes WLAN-Setup wie Netgear Orbi.

Unsere Lieblings-Spotify-Playlist

 

Fazit

Neben der großen Musikauswahl sowie erfolgreichen Apps, nicht zuletzt der breiten Plattformunterstützung mit herausragender Leistung und verschiedenen Komfortfunktionen - Spotify hat viele Vorteile und ist zu Recht sehr beliebt und weit verbreitet. Für Gelegenheitshörer gibt es immer noch das kostenlose Angebot, das durch Werbung finanziert wird. Spotify steht bei Musik-Streaming-Diensten zu Recht an vorderster Front. Wir lieben es und verwenden es auf Smartphone-Geräten in Verbindung mit AirPods, Sonos oder sogar in unserem Bimmer. 

Spotify Homepage

2 Gedanken zu "Spotify Test"

  1. Rosiee Shaw

    Das Beste an Spotify ist, dass Benutzer damit kostenlose Musik abspielen können. Viele andere Dienstanbieter bieten neben der kostenpflichtigen Version keine kostenlose Version an. Sie bieten normalerweise Versuche an, die schnell ablaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

SeventyOne

SeventyOne. Disruptiv und Transformation sind die einzigen Konstanten auf dieser Welt. Wenn sich die Jahreszeiten ändern, erscheinen gleichzeitig Geschäftsmodelle und gleichzeitig bahnbrechende disruptive Innovationen. Unter diesen Umständen können Sie störende Innovationen erhalten, wie Sie sie mögen, und im Gegensatz dazu verändert etwas außerhalb Ihrer Autorität alles unerwartet, wie ein Virus. Sei also bereit.

Neueste Einträge