EN DE

Google Nest Hub-Rezension

Share on Facebook
Facebook
Teilen auf Google
Google+
Teilen auf Twitter
Twitter
Bei LinkedIn teilen
LinkedIn
Google Nest Hub
Lesezeit: 5 Minuten
Aktienkurs: TogetL 2 817,52 -53,30 -1,86%

Google Smart-Home-Nest

Der Nest Hub von Google ist ein moderner Lautsprecher mit beleuchtetem Bildschirm und Sprachsteuerung über Google Assistant.

Google Nest-Design

Das Smart Display ist nur 18 x 12 x 7 Zentimeter groß und wiegt 480 Gramm. Es passt auch in ein schmales Regal und ist kompakter als beispielsweise das Lenovo Smart Display (8 Zoll).

Ein 7-Zoll-Panel dominiert die Vorderseite des Google Nest Hub, der leider von einem breiten Rahmen eingerahmt wird. Daher sieht der Nest Hub unmodern aus - aber der niedrige Preis muss von irgendwoher kommen.

Die Designer haben die begrenzten Ressourcen für den Google Nest Hub optimal genutzt. Das in allen Hardwareprodukten von Google verwendete Stoffdesign sieht wertvoll aus. Wo Kunststoff sichtbar ist, ist die Oberfläche matt und fühlt sich nicht billig an.

Außerdem wurde auf einen geschlossenen und attraktiven Rücken geachtet, damit der Google Nest Hub auch frei im Raum platziert werden kann. Auf der Rückseite befinden sich eine diskrete Lautstärkewippe und ein Schalter zum Ausschalten des Mikrofons. Da diese physischen Tasten ohnehin oft nicht verwendet werden (Sprache kann die Lautstärke einstellen), ist diese Positionierung sinnvoll.

Die gute Qualität zeigt keine auffälligen Merkmale, was uns sehr happy macht, einen Google Nest Hub zu besitzen.

AliExpress

Was beinhaltet das Angebot?

Dank des 7-Zoll-Bildschirms ist Googles Nest Hub angenehm schlank. Der Lautsprecher ist nicht so sperrig wie Amazon Echo Show 2, bietet jedoch mehr Bildschirm als der kleine Amazon Echo Show 5 und passt daher überall hin. Optisch ist der Nest Hub aufgrund seiner typischen Farbe ansprechend. Es ist in Weiß und Dunkelgrau erhältlich. Es gibt effizient nur einen Anschluss - für elektrischen Strom. Leider ist es unmöglich, den Nest Hub mit einem USB-Stick zu versorgen oder ohne Strom zu betreiben.

Trotz Kompatibilität mit Streaming-Diensten wie Spotify und YouTube Music ist der Hub für die Musikwiedergabe ungeeignet. Zumindest die beiden Mikrofone - was bedeutet, dass mehrere Mikrofone zusammenarbeiten - funktionieren gut. Das Smart Display reagiert sofort auf Sprachbefehle.

Smart Home-Steuerung

Anstelle eines Movie Players sieht Google seinen Nest Hub zweifellos eher als Smart Home Control Center. Sie können kompatible Geräte wie intelligente Lampen und intelligente Thermostate bequem über Sprache oder Touchscreen steuern. Sie können das Bild von Nest-Überwachungskameras auf dem Display sehen. Angesichts des Fokus auf Smart-Home-Funktionen erscheint es logisch, dass Google die Marke Nest für seine Heimprodukte übernimmt und die beiden Linien zusammenführt.

Wie bereits erwähnt, wäre es angenehm, einen Standard zu erstellen, da wir vollständig mit Xiaomi ausgestattet sind (siehe Test).

Google-Dienst auf Abruf

Die Google-Dienste stehen zweifellos an vorderster Front: Nutzer greifen auf Google Maps, Google Kalender oder Google Fotos zu. Auf Wunsch können sie mehrere Funktionen nahtlos zu Routinen kombinieren. Der Nest Hub schaltet auf Befehl des guten Morgens Lampen und Heizungen ein, liest die Wettervorhersage und dann die Nachrichten vor. 

Der Bildschirm unterstützt die Informationen angemessen mit entsprechenden Anzeigen, z. B. Verkehrsdaten mit einer Karte mit roten Staus - sehr praktisch. Die Vorteile des Nest Hub kommen auch in der Küche zum Tragen: Auf Wunsch werden Rezepte aus verschiedenen Portalen vorgelesen und Schritt für Schritt vorgelesen. Sie legen das Tempo selbst mit „OK Google, weiter!

Darüber hinaus können Sie mit Google Nest Hub Ihren Favoriten anzeigen Netflix Folgen direkt neben dir. Dies mit kristallklarem Bild und ziemlich gutem Ton.

Wo ist die Kamera?

Auf Wunsch können Sie über den Nest Hub telefonieren - jedoch nur über den Dienst „Google Duo“ und nur mit anderen Nutzern von „Duo“. Eine Kamera für Videoanrufe ist nicht integriert. Einerseits haben die Smart-Display-Geräte Amazon Echo Show und Lenovo dort die Nase vorn.

Um zu verhindern, dass der Assistent jedes Mal, wenn er "OK, Google" sagt, die Ohren spitzt, können Sie das Mikrofon auf der Rückseite des Geräts ausschalten.

Da ich noch nie ein Google-Smartphone verwendet habe, brauchte ich einige Zeit, um das gewünschte Setup zu verwalten. Zum Beispiel war das Ersetzen der Schiebebilder nicht so schnell, wie ich dachte, da wir unserer Schwiegermutter einen der Google Nest Hubs zur Verfügung stellen und Bilder während der Sperrung von Covid-19 teilen wollten.

Fazit

Das 7-Zoll-Display, das weniger als ein CHF 90 Nest Hub ist, ist für überall geeignet. Darüber hinaus gibt es Raum für Klangverbesserungen, der jedoch für Nachrichten und Kochanweisungen ausreicht. En passant können Sie die Amazon Echo Show 8 für das gleiche Geld erhalten. Daher punktet der Smart Screen mit einem großzügigeren Display, einer verfügbaren Kamera und einem besseren Klang.

1 Gedanke zu „Google Nest Hub-Rezension“

  1. Außerdem wurde auf einen geschlossenen und attraktiven Rücken geachtet, damit der Google Nest Hub auch frei im Raum platziert werden kann. Auf der Rückseite befinden sich eine diskrete Lautstärkewippe und ein Schalter zum Ausschalten des Mikrofons. Da diese physischen Tasten ohnehin oft nicht verwendet werden (Sprache kann die Lautstärke einstellen), ist diese Positionierung sinnvoll.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

SeventyOne

SeventyOne. Disruptiv und Transformation sind die einzigen Konstanten auf dieser Welt. Wenn sich die Jahreszeiten ändern, erscheinen gleichzeitig Geschäftsmodelle und gleichzeitig bahnbrechende disruptive Innovationen. Unter diesen Umständen können Sie störende Innovationen erhalten, wie Sie sie mögen, und im Gegensatz dazu verändert etwas außerhalb Ihrer Autorität alles unerwartet, wie ein Virus. Sei also bereit.

Neueste Einträge